Futtermittel für Assistenzhündin

„Eine verbreitete Meinung ist, dass Assistenzhunde für ihre Aufgaben selbst verantwortlich sind und selbstständig Erledigungen machen soll“, erklärt unsere Antragstellerin. Ein Assistenzhund und sein menschlicher Begleiter sind eines der besten Teams, die es gibt.  Jede Situation, jede Aktion beruht auf einer gegenseitigen Absprache und auch auf gegenseitigem Vertrauen.  „Manche Menschen, die Assistenzhunde für Kinder anschaffen, versprechen sich davon, dass der Hund dann auch mal auf das Kind aufpassen kann. Das ist aber eine Verantwortung, die man einem Tier nicht übertragen kann und/oder darf“, bemerkt die junge Frau.
Im Ganzen erlangt das frischgebackene Mensch-Tier-Team eine Sicherheit und eine Freude im und am Alltag. „Wo andere Menschen sind, fungiert mein Hund als Abstandshalter, da zu enger Kontakt für mich unter Umständen unaushaltbar ist. Da ich der Meinung bin, dass ein Assistenzhund niemals gegen andere handeln sollte (verbellen, anknurren, etc.),  ist das ein relativ schwieriger Punkt, da ich ihre Offenheit gegenüber anderen Menschen erhalten möchte, ihr aber ermöglichen möchte, stressfrei und ohne Anstrengung, den Abstand zu anderen zu halten. Doch mit Hilfe unserer Trainerin kommen wir auch da langsam weiter“, freut sich unsere junge Antragstellerin.
 
Die ROSENGARTEN-Stiftung wünscht ihr dabei viel Spaß und auch weiterhin viel Erfolg bei der Ausbildung ihrer kleinen Welpin.

Projektdaten


Förderdatum:
03.2020

Antragsteller:
Anonymität gewünscht

Fördersumme:
750€

Sonstiges:
Finanzierung der Futtermittel für ein Jahr