Balu und sein Schützling

Balu steht vor seiner Assistenzhundeprüfung. Sein Schützling ist ein achtjähriger Junge, der mit FAS (Fetales Alkoholsyndrom) zur Welt kam und dadurch nur schwer ein normales Kinderleben ohne Ängste und Beeinträchtigungen führen kann. Mit nur drei Monaten wurde er von einer freundlichen Familie aufgenommen und seitdem wie ihr leiblicher Sohn geliebt. Seinen Eltern ist es wichtig, ihrem Sohn ein glückliches und strukturiertes Leben zu ermöglichen. Mit grenzenloser Hingabe widmen sie sich seinem Leiden und fanden schlussendlich einen Weg, ihm all das erreichbar zu machen.
Balu trat in sein Leben, noch selbst im Training, wurde aber krank, was die Familie in eine finanziell missliche Lage brachte. Balu hilft dem Jungen beim Einstieg in den Alltag, doch die Assistenzhundeausbildung verzögerte sich nun. Seine Mutter nahm den Kontakt mit der ROSENGARTEN-Stiftung auf, speziell mit Gisela Nietfeld, die so ergriffen von dem Schicksal war, dass sie umgehend der Familie knapp 500€ aus dem Spendentopf des ROSENGARTEN-Kleintierkrematoriums gespendet hat. So konnte die Ausbildung von Balu weitergehen und die Rechnungen beglichen werden.
Balu hat gelernt, den Jungen an den Bordsteinkanten daran zu erinnern, vor dem Überqueren der Straße nach links und rechts zu sehen. Der Hund schirmt das Kind vorne und hinten ab, wenn zu viele Menschen da sind, oder jemand zu nah kommt (Supermarktkasse). Balu bellt Bescheid, wenn sein Schützling seinen Weglauftendenzen folgen will (plötzlich und unberechenbar). Dadurch kann der Junge etwas mehr Freiraum (z.B. im Garten) genießen. In der Nacht wird er traumabedingt noch von schweren Albträumen geplagt, Balu springt dann zu ihm aufs Bett und vermag es, das Kind zu beruhigen.
Vor allem aber ist er ein treuer Freund!
Ein großer Dank gilt auch allen Tierhaltern und Wohltätern, die gerade für derartige Zwecke so fleißig spenden und gespendet haben. Auf diesem Weg wünschen wir Balu und seiner Familie viel Glück und Erfolg auf ihrer gemeinsamen Reise.

Projektdaten


Förderdatum:
09.2019

Antragsteller:
Anonymität gewünscht

Fördersumme:
knapp 500 €

Sonstiges:
Beteiligung bei der Ausbildung eines Assistenzhundes