RoSti-Blog

Erstes AfA Training

| RoSti Blog |

Lia hat ihr erstes offizielles Training bei der Akademie für Assistenzhunde mit Bravour gemeistert. Wenn man ehrlich ist, ging das Training ja bereits während der 4 Stunden Autofahrt nach Eckernförde los. Ein Stau reihte sich an den nächsten, mein Verlobter und ich verloren jegliche Motivation, doch klein Lia schlief entspannt auf ihrem Kissen. Ein toller Hund.

Endlich in der Innenstadt angekommen, kam meine Nervosität auch mit einem Schlag zurück. Für mich fühlte sich dieses erste Training auch ein bisschen an wie eine Beurteilung meines eigenen Könnens an. Patenfamilie eines zukünftigen Assistenzhundes ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die nicht mit der Erziehung meines Dalmatiners zu vergleichen ist. Da ich durch und durch Perfektionistin bin, war die Anspannung entsprechend hoch. Lia hingegen war die Ruhe selbst. Neugierig, ja – aber keine Spur nervös. Als hätte sie nie etwas anderes gemacht lief sie neben Einkaufswagen und hohen, vollgepackten Supermarktregalen hin und her. Sie schnüffelte nicht, hatte nur Augen für meinen Verlobten am anderen Ende der Leine. Ein echter Profi. Auch verschiedene Untergründe, Rampen, Fahrstühle und Rolltreppen konnten sie nicht aus der Ruhe bringen. Die Trainerin war ganz außer sich vor Freude und ermutigte uns, sie mit jeder Menge Belohnungs-Naschis voll zu stopfen. Oha. Das wird auf die Hüften von klein Klopsi gehen!

Im Bekleidungsgeschäft ließ sie sich mit dem Kommando „sitz“ vor der Rolltreppe ablegen und wartete geduldig, während ich ein paar Meter von ihr weg ging und mir eine Bluse ansah. Erstklassige Übung! Mein Verlobter murrte etwas verhalten im Hintergrund – er mag Shopping nicht so sehr wie Lia. Beim Mittagessen in der Fußgängerzone legte Lia sich entspannt auf ihre Decke und kaute voller Zufriedenheit auf ihrem Spielzeug rum. Ich glaube, sie hat gespürt, dass sie das heute richtig, richtig gut gemacht hat. Danach schlenderten wir die Einkaufspassage noch einmal hoch und runter und der kleine Wirbelwind freundete sich mit einem Straßenmusiker an. Angst vor fremden Menschen? Keine Spur! Die Trainerin war mit unseren Vorschritten sehr zufrieden und gab uns bis zum nächsten Treffen in einem Monat noch folgende Aufgaben mit:

-          Kommando „platz“ festigen

-         Kommando „schau“ muss eingeübt werden (Hund blickt dem Halter in die Augen und lässt sich so aus Situationen locken und die Leinenführigkeit verbessern)

-         Apportieren üben mit verschiedensten Gegenständen, anfangen mit Futterdummy

Auch wir hatten noch einige Anmerkungen, die die Trainerin sofort umsetzen konnte: Klein Klopsi ist nämlich aus ihrer gelben „Assistenzhund in Ausbildung“ Jacke, genannt Kenndecke, herausgewachsen. Herausgewachsen meint in diesem Fall, dass ihr kleiner Babyspeckbauch die Strapazierfähigkeit des Gurtmaterials massiv fordert. Nunja, was soll ich sagen…. Wer kennt das Problem nicht? Wir bekommen auf jeden Fall eine neue Jacke und Patenfamilien Westen, damit wir auch in der Fußgängerzone besser zu erkennen sind. Auch mit einem weiteren Problem konnten wir uns an die Trainerin wenden: Bei uns Zuhause, im Lidl Supermarkt in Quakenbrück (ja, ich erwähne den Namen hier bewusst.), wurde uns ein Verbot für Lia ausgesprochen. Auch Assistenzhunde hätten hier draußen zu warten. Da dieses Verbot gesetzlich nicht in Ordnung ist, kümmert sich die Akademie für Assistenzhunde darum, dass wir einen offiziellen Erlaubnisbescheid erhalten, welcher uns in solchen Fällen stützen soll. Eine tolle Unterstützung und auch für mich eine gute Übung, den Rücken gerade zu halten und für seine Rechte einzustehen. Leider sagt man ja doch viel zu oft Ja.

Kommentare

Für Datenerhebung ist der Betreiber dieser Webseite verantwortlich. Ihre übermittelten Daten werden für die Bearbeitung Ihrer Anfrage und ggf. Kontaktaufnahme verwendet. Weiteres lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

Elke Schwörer 21.09.2018, 23:36

Obwohl Lidl über 5 Jshre den Hinweis Assstenzhinde willkommen auf deren homepage unter Service hatte, ist der bei Neugestaltung verloren gegangen. Obwohl Lidl dir Zielvereinbarung unterschrieben hat und gelistet ist wurde mir am 19.08.2017 um 18.30 Uhr von der neuen Filislleitung am Ende des Einkaufes mitgeteilt, daß keine Hunde, auch nicht mein gekennzeichnezer Assistenzhund bei Lidl erlaubt sind. War Lidl Filiale in Friedrichshafen Bunkhofen.